Mieterhöhung, die Zweite

…also quasi eine Fortsetzung des Blogbeitrags vom 19. Januar.
Der laute Aufschrei etlicher betroffener Mieter – bei der Gewobag sollen es in Schöneberg 120 gewesen sein – und die Darstellung in den Medien hat dazu geführt, dass die Senatorin nun darauf dringt, dass alle Mieterhöhungen nach dem Jahresbeginn erst einmal ausgesetzt werden, bis es neue Regelungen, konform zum Koalitionsvertrag, gibt.
Also ein Sieg in der ersten Runde.
Das bedeutet natürlich noch gar nichts, Mieterhöhungen wird es auch weiterhin geben, solange Vermieter die rechtliche Möglichkeit haben, mit ihrem Immobilienbesitz Profite zu erwirtschaften.
Da mag diese – zugegeben naive – Frage Licht ins die Dunkelheit bringen:
Warum werden Wohnungen immer teurer, obwohl sie immer älter werden?

Fragen Sie das doch einmal ihren Vermieter.
Oder lesen Sie weiter, wie Vermieter darauf antworten:
Die Investitionen in den Wohnungsbau werden von Jahr zu Jahr höher, bedingt durch Teuerungen beim Wohnungsbau und durch neue gesetzliche Vorgaben.
Für jeden Quadratmeter Wohnfläche in einem normalen Mehrfamilienhaus zahlt man derzeit in Berlin 2300 bis 2500 Euro beim Neubau. Wenn man in 25 Jahren seine Investitionen erwirtschaftet haben möchte, muss man mindestens 8,50 Euro Kaltmiete je m² verlangen.
Da sind Wartungs- und Instandhaltungskosten noch nicht mitgerechnet.
Und je älter die Wohnungen werden, desto höher werden auch die Sanierungs-, Modernisierungs- und Instandhaltungskosten.

Ihr armen Vermieter, da kommen einem doch fast die Tränen, oder?
Also zum einen fließen die Wartungs- und Instandhaltungskosten zu einem großen Teil in die Neben- bzw. Betriebskosten ein, und auch bei 20 Jahre alten Immobilien liegen die reinen Instandhaltungskosten (die eine Wohnung im ursprünglichen Zustand erhalten) derzeit bei 20 – 25 Euro je m² im Jahr.
Bei einer Kaltmiete von 5 Euro/m² monatlich brauche ich 5 Monatsmieten für die Instandhaltung, bei den oben geforderten 8,50/m² sind es gerade 3 Monatmieten, der Rest ist Gewinn.
So, nun erklärt mir bitte noch einmal, warum die Mieten alle 15 Monate steigen sollen?

Aber vielleicht reichen meine Rechenkünste dafür nicht aus, ich habe ja nur Physik studiert.